Arbeitsbereiche

Arbeitsbereiche

Für eine Vielzahl von Rechtsgeschäften ist ein Tätigwerden des Notars (genauer: die Beurkundung des Rechtsgeschäfts durch einen Notar) gesetzlich vorgeschrieben.

Dies ist immer dort der Fall, wo der Gesetzgeber die Mithilfe des Notars wegen der weitreichenden persönlichen und wirtschaftlichen Folgen für die Beteiligten für geboten hält. Erforderlich oder zumindest dringend anzuraten ist die Mitwirkung des Notars insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Immobilien (Kauf, Schenkungen, Nießbrauch, Bestellung von Hypotheken und Grundschulden etc.)
  • Ehe, Partnerschaft und Familie (Ehevertrag, Scheidungs- und Partnervertrag, Adoption)
  • Erbe und Schenkung (Testament und Erbvertrag, Erbscheinsantrag, Nachlassteilung, vorweggenommene Erbfolge, Schenkungsvertrag etc.)
  • Unternehmen (Gründung oder Umgestaltung einer Gesellschaft, Handelsregisteranmeldung etc.)
  • Vorsorgevollmacht (Betreuungsvollmacht, Patientenverfügung)
  • Streitvermeidung, Schlichtung, Mediation (Scheidungsvereinbarung, Nachlassauseinandersetzung, vollstreckbare Urkunden, Schlichtungs- und Scheidstätigkeit etc.)

Der Notar ist in erster Linie zuständig für Beurkundungen jeder Art sowie für die Beglaubigungen von Unterschriften, Handzeichen und Abschriften. Ehe-, Erb- und Immobilienverträge sind vom Notar zu beurkunden. Der Notar beurkundet Versammlungsbeschlüsse, nimmt Verlosungen und Auslosungen vor und erstellt Vermögensverzeichnisse (Nachlassverzeichnisse). Er kann auch freiwillige Versteigerungen durchführen und Vermittlung von Nachlass- und Gesamtgutauseinandersetzungen vornehmen. Daneben kann der Notar in Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit beraten und vertreten, als Schiedsrichter tätig sein, Eide abnehmen, Bescheinigungen ausstellen und Wertpapiere sowie Kostbarkeiten verwahren.

Seiner öffentlichen Aufgabe und Funktion für das Gemeinwesen entsprechend darf der Notar seine Amtstätigkeit nicht ohne ausreichenden Grund verweigern; er hat also jedem Rechtsuchenden mit seiner Urkundstätigkeit zur Verfügung zu stehen; dies bedeutet, dass der Notar auch Auswärtsbeurkundungen und auch kurzfristige Beurkundungstermine anbieten muss.

Aufgeschlagenes Gesetzbuch